Das Gipsbergwerk liegt im Ostteil der Trier-Bitburger Mulde, im tief eingeschnittenen Tal der Sauer. Abgebaut wird Gips und Anhydrit des Sulfatlagers der höheren Gipsmergel (mm1).
Die im Bereich des Bergwerks Horst-Peter-Stollen anstehende Schichtenfolge des Trias reicht vom Oberen Buntsandstein bis zum Mittleren Keuper und umfasst eine ca. 230 bis 245 m mächtige Folge aus terrestrischen und marinen bzw. marin-lagunären Sedimenten.
Lokal kommen geringmächtige Bildungen tertiären und quartären Alters hinzu. Die Gipsmergel (mm1) sind im Bereich des Bergwerks Horst-Peter-Stollen weiträumig verbreitet.